Wir leben als Erwachsene in der Regel genau das, was wir als Kinder gelernt haben – damit meine ich vor allem, die Art und Weise, wie wir denken und handeln. Das entspricht aber in der Regel nicht unserer wahren Natur. Mein Traum ist es deshalb, dass wir alle wieder ein Bewusstsein, den Willen und die Lust dafür entwickeln, zu untersuchen, was wir alles gelernt haben, was uns davon nicht gut tat, um anschließend selbst zu entscheiden, wovon wir wirklich überzeugt sein wollen – nämlich nur noch das, was sich für uns wirklich gut anfühlt und im Einklang mit unseren innersten Werten ist.

Was lernen wir also alles zum Beispiel als Kind:

  • Wir lernen, uns hilflos und abhängig zu fühlen.
  • Wir lernen, dass Liebe nicht selbstverständlich ist und wir ihr hinterherrennen müssen.
  • Wir lernen, dass wir nicht gut genug sind und wir uns deshalb besonders anstrengen müssen.
  • Wir lernen, dass wir Ärger bekommen können, wenn wir einfach nur sind und unserer inneren Freude Ausdruck verleihen.
  • Wir lernen, dass uns jederzeit etwas passieren kann, was uns weh tut.
  • Wir lernen, uns anzupassen ist die einzige Kontrolle, um uns sicher zu fühlen.
  • Wir lernen, die Meinungen anderer über uns sind wahrer als unser eigenes Selbstbild.
  • Wir lernen, unsere Bedürfnisse sind weniger wichtig als die der anderen.
  • Wir lernen nichts über Gefühle.
  • Wir lernen, dass nur bestimmte Gefühle gewünscht sind.
  • Wir lernen, mit unseren Gefühlen allein zu sein.
  • Wir lernen, Angst vor unseren Gefühlen zu haben.
  • Wir lernen, dass unser Verstand alles ist.
  • Wir lernen, nur den Intellekt zu schulen.
  • Wir lernen, dass das Wissen anderer Menschen wahrer ist als unser eigenes.
  • Wir lernen aus den Büchern irgendwelcher fremden Leute, die obendrein andere fremde Leute für uns ausgesucht haben, und sollen die Inhalte als unsere Wahrheit annehmen.
  • Wir lernen in der Schule nur das, was zum System passt.
  • Wir lernen nur das, was andere sich für uns ausgedacht haben.
  • Wir lernen ohne Spaß – nur durch stures Auswendiglernen.
  • Wir lernen, dass unser Körper nur eine Maschine ist, die man reparieren muss, wenn sie nicht mehr funktioniert.
  • Wir lernen, dass pharmazeutische Medizin besser ist als die Natur und unser eigenes Immunsystem.
  • Wir lernen, dass Erreger uns ausschließlich krank machen wollen.
  • Wir lernen, dass wir jederzeit eine Gefahr für den anderen sein können.
  • Wir lernen, dass das Universum genau so mechanisch funktioniert wie unser Körper.
  • Wir lernen, dass das Leben total unsicher ist und wir dem Schicksal und Zufällen ausgeliefert sind.
  • Wir lernen, dass nur der Stärkere und Fleißige überlebt.
  • Wir lernen, dass das Leben ein Kampf ist und die Natur dafür das beste Beispiel.
  • Wir lernen, dass der Mensch nur ein Produkt der Darwinschen Evolution ist.
  • Wir lernen nur die von Menschen gemachten Gesetze und dass wir uns diesen unterordnen müssen.
  • Wir lernen nicht zu leben, sondern zu funktionieren.
  • Wir lernen, nur im Kopf zu sein.
  • Wir lernen, immer Ja zu sagen.
  • Wir lernen, fremdbestimmt zu sein ist normal.
  • Wir lernen, dass die Masse es immer besser weiß als wir.
  • Wir lernen, der Masse zu folgen.
  • Wir lernen, dass es nicht erwünscht ist, anders zu sein.
  • Wir lernen, dass wir selbst nicht so wichtig sind.

Sobald ich anfing, mir all dieses klar zu machen und mir bewusst zu werden, wie sehr ich dadurch in meinem wahren Sein begrenzt und behindert wurde, hat sich ganz viel für mich verändert. Ich begann, meine Glaubenssysteme aufzuräumen, mein Weltbild und viele Dinge und mich selbst anders zu betrachten als bisher. Ich veränderte also meine Sicht auf alles und Schritt für Schritt veränderten sich die Dinge für mich, weil es mein Betrachten von mir selbst und den Dingen ist, das die Realität für mich formt.

Wenn du dir auch eine neue Welt erschließen möchtest, die mit deinem wahren Sein stimmig ist, melde dich bei mir – Ich würde mich freuen!

Leave a reply